Kampf um Stralsund - der 31. Mai 1809

Kanonen dröhnen, Musketenschüsse peitsch die Gassen entlang, Pulverdampf verdunkelt die Sonne. Der 31. Mai 1809 hatte begonnen. Soldaten vieler Nationen drängen sich in den engen Straßen Stralsunds.

Bild: © Tourismuszentrale Stralsund 2009

Vom 30. August bis 01. September 2019, wird Geschichte lebendig. Wieder steigen Pulverdämpfe über die Dächer Stralsunds, rollt der Donner der Kanonenschüsse über die Teiche Stralsunds. Im Biwak am Hansagymnasium kann das Zivile- aber auch Soldatenleben direkt betrachtet werden. Wir freuen uns auf Ihre Anwesenheit. Suchen Sie das Gespräch mit den Akteuren, Sie werden, über die Kenntnisse der Teilnehmer erstaunt sein.
Die von der Stralsunder Schützen-Compagnie 1451 e.V. organisierte Schilltage beginnen, am Freitag, mit der Eröffnung auf dem Alten Markt in Stralsund. Die Kommandeure der Abteilungen erläutern kurz die Entstehung und den geschichtlichen Hintergrund ihrer Einheiten. Am Sonnabend erobern, nach der Offiziersbesprechung und einer Musterung im Biwak, die historischen Gruppen Stralsund. Die Einbeziehung der Bewohner und Gäste in das Geschehen wird für viele eine besondere Überraschung sein. Über 200 Teilnehmer in historischen Uniformen oder Kleidung werden durch die Altstadt Stralsunds ziehen.
Am 31.08.2019 um 15:00 Uhr eröffnen dann die Kanonen, an den Weißen Brücken, das Feuer. Die fünfzehn minütig langen Kanonenduelle sind in allen Teilen Stralsunds zu hören. Im Anschluss ziehen die Mitwirkenden zur geschichtlichen Darstellung durch die Altstadt. Hier wird, in den Straßen, der Kampf Schills nachgestellt.

Für die Zuschauer wird das Krachen von über 150 Musketen, Kanonen und Kavallerie auf engsten Raum ein besonderes Erlebnis sein. Dank der dynamischen Absperrungen der Freiwilligen Feuerwehr kann die Sicherheit jederzeit gewährleistet, aber auch das Geschehen kann hautnah verfolgt werden. Die Geschichtsdarstellung endet mit dem Tode von Schill in der Fährstraße.